Surfen­čĆäSchwimmen­čĆŐStrandurlaub­čĆľ´ŞĆ

Daf├╝r ist jetzt DIE Jahreszeit, aber ist Dein Schmuck auch fit f├╝r Sonne, Strand und Meer?

Wir nehmen ihn genauer unter die Lupe!

1. Perlen­čŽ¬

Sie kommen zwar aus dem Wasser, man sollte sie dem Element aber nicht einfach so aussetzen.

Salzwasser und Chlor greifen die Perle an und sie verliert ihren Glanz.

Auch der Kleber leidet im Wasser und die Perle k├Ânnte sich l├Âsen.

2. Edelsteine­čĺÄ

Den meisten Steinen schadet ein kurzes Bad nicht.

Sobald aber eine kleine Besch├Ądigung vorliegt, kann das Schwimmen den Stein zerst├Âren.

Den Druck, der auf den Schmuck im Wasser einwirkt, darf man nicht untersch├Ątzen.

Opale und Smaragde sollten nicht ins Wasser. Diese w├╝rden austrocknen.

3. Gold, Silber, Platin­čĆů

Edelmetalle ├╝berstehen die Zeit am Strand und im Wasser in der Regel ohne gro├čen Schaden.

Wobei Flecken oder kleiner Kratzer auf dem Schmuck zur├╝ckbleiben k├Ânnen.

4. Modeschmuck ­čĺŹ

Dieser wird mit ziemlicher Sicherheit das Wasser nicht so genie├čen wie Du.

H├Ąufig entstehen gr├╝ne Verf├Ąrbungen, die Vergoldung geht ab und die Oberfl├Ąche wird fleckig.

G├Ânn Deinem Schmuck, ob echt oder unecht, eine Pause, wenn Du Dich im Wasser vergn├╝gen m├Âchtest.

Im Wasser merkst Du nicht, dass Dein Ring rutscht oder Dein Schmuck im Meer zur├╝ckbleibt.

Trage ihn lieber am Abend beim Ausgehen. Und sollte Dein Schmuck nicht so erholt wie Du aus dem Urlaub kommen, arbeiten wir ihn f├╝r Dich wieder auf.